Dienstag, 30. April 2013

Inspiration: Summer dresses - midi & maxi


Es gibt nichts Schöneres als an einem heißen Sommertag ein langes Kleid zu tragen, dass deine Beine umspielt, nicht am Körper zu eng anliegt und zudem noch äußerst luftig ist. An solchen Tagen sind Männer wirklich nicht zu beneiden. 
Heuer ist ein Trend zu beobachten, die Vokuhila-Kleider (hinten lang, vorne kurz) überleben nur in der abgeschwächten Variante: der Unterschied zwischen den Längen des Stoffes vorne und hinten ist nicht mehr so groß. Also, dass der Stoff hinten fast bis zum Boden reicht und vorne über dem Knie endet. Eine neue Variante hat es diesen Sommer in die Läden und hoffentlich auch in unsere Kleiderschränke geschafft: Kleider, bei denen das kurze Unterkleid blickdicht ist und darüber der durchsichtige Stoff bis zum Boden geht. 
Und natürlich ein Dauerbrenner diesen Sommer: Maxi-Kleider. 

H&M

Zara

Zara 

F21


H&M


H&M


F21


F21


F21


H&M


F21

F21








Freitag, 26. April 2013

Apologies, I have none #1

Hier ist eine kleine Vorschau auf ein Outfit, das ich nächste Woche online stellen möchte. Dieses Video demonstriert meinen ersten Versuch im iMovie Programm. Auf den ersten Blick war ich total überfordert: schneiden, Tonspur anpassen und drunter legen, andere Tonspur rausschneiden, ... So ein Video ist wirklich viel Arbeit, obwohl es gar nicht danach aussieht. Also mein größter Respekt an Film- und Schnittleute! Vor allem erfordert die Arbeit viel Genauigkeit, Geduld und einen Sinn für Ästhetik.

Somit präsentiere ich euch hiermit meinen ersten Versuch: 
(Tatort: Wien Westbahnhof U-Bahnstation, eider nur Handyqualität)


video

Donnerstag, 25. April 2013

Hairspiration.Ombré light.

Hallöchen. 
Nachdem der Lernwahnsinn nächste Woche ein Ende nimmt, hab ich endlich wieder Zeit für die schönen Dinge im Leben und vor allem auch für mich. Daher gehts ab zum Friseur. Ombré ist auch dieses Jahr noch total im Trend, jedoch ist der Farbunterschied nicht mehr so extrem, sondern verlaufender was das Ganze auch natürlicher wirken lässt. Diese hellen Blond-Blöcke an den Spitzen waren bei vielen ja wirklich schrecklich im Kontrast zum komplett dunklem Kopfhaar. Vor allem waren bei Trägerinnen kein Farbübergang zu sehen. 
Zufällig habe ich heut auf Instagram ein Foto von Kristina Bazan (kayture.com) gefunden, die den Ombré Look genau so trägt, wie es mir für meine Haare vorgestellt habe. Nach dieser Vorlage will ich den ombré-light Look gleich nächste Woche beim Friseur umsetzen.


Quelle: kayture.com/ Kristina Bazan





Montag, 22. April 2013

Der Sommer wird tierisch!

Kaum in einem Geschäft sind Tierprints und Tiermuster zu übersehen. Tiermuster wie das des Leoparden oder des Zebras schleichen sich jedes Jahr in die aktuelle Frühjahrs- und Sommermode ein. Was aber neu ist (relativ, denn eigentlich gab es diese Prints auch schon letzten Sommer): riesige Tierprints auf T-Shirts und Kleidern. 
Hier zeige ich euch ein Outfit mit einem Tigerprint. In das T-Shirt hab ich mich letzten Sommer bei Forever21 auf den ersten Blick verguckt und heuer ist es aktueller denn je. 


Sonntag, 21. April 2013

Easy on the Eyes


Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie froh ich bin, dass endlich der Frühling da ist. Endlich Sonnenbrillen tragen, Frühjahrsjacken, Sneakers, Hose raufstulpen,...
Das Outfit ist sozusagen ein Lern- und Unioutfit. Auf der Uni muss es einfach unkompliziert und gemütlich sein. Streifen - ob quer oder längs - gehen immer, dazu eine graue Jeans, weiße Sneakers und schon bin ich angezogen. So unkompliziert ist das bei mir. 

Wie auch die letzten Jahre, tragen wir wieder Hochwasserhosen. Jajaja - mir gefällts! 
Was sagt ihr zu Hochwasserhosen bzw. 7/8-Hosen?

Jacke- H&M, Hose - H&M, Top - H&M, Tasche - Zara, Kette - ehrlich gesagt keine Ahnung, hab ich vor 3 oder 4 Jahren gekauft. 






Samstag, 20. April 2013

London Shopping Tipps Part II: Camden Market, Portobello & Brick Lane

So heute geht es weiter mit den Shoppingtipps rund um London. 
Würde euch ein Konzert- bzw. Fortgehpost auch interessieren?

2. CAMDEN TOWN

Für jeden, der London besucht, ist ein Besuch in Camden eine Pflicht. Camden Town's wichtigste Shoppingplätze sind die Camden High Street und der Camden Lock Market. Die Camden High Street, an deren Straßenseiten unzählige Läden aller Art sind, führt zum Camden Lock. Camden bietet wirklich für jeden etwas, von leckerem Essen im Camden Lock Village, gemütlichen Cafés und Pubs, Tattoo- und Piercingstudios, Musikläden,... bis hin zu Gewand- und Schuhshop. Sollte jemand Nike Air oder sonst welche Markensneaker suchen ist er auch hier richtig, denn die Shop reihen sich staffelartig aneinander und kaum zu übersehen. Nike Sneakers bekommt man hier - im Vergleich zu unseren Preisen - recht günstig (so 60-70€). Shirts und Tops mit tollen schwarz-weiß Prints bekommt man für rund 10 Pfund in Massen. Auch optisch macht die Camden High Street mit den überdimensionalen Schuhen und sonstigen Gebilden an den Hauswänden einiges her. 

 

Einer unserer Lieblingsstores. Neben dem Pullover für Jungs mit den Gameboy, Brillen usw Prints, gab es für Mädels einen mit Donuts und jeglichem Süßkram. 

An die Camden High Street schließen das Camden Lock Village an, wo man köstliches Essen aus aller Welt frisch zu bereitet für wenig Geld bekommt. Das Essen wird an Ständen zubereiten, dass man im Sommer auf stylischen Vespa-Stühlen genießen kann. 
Vis-á-vis befindet sich der Camden Lock Market, der Preisfeilscher eine wahre Freude bereiten wird. Nicht nur Gewand gibt es hier zu erwerben, sondern auch Möbel, Bilder, Dekoaccesoires,.... eigentlich alles was man sich von einem richtigen Trödelmarkt erwartet. Viele selbstgemachte und hochwertige Produkte laden zum Schmökern ein. 

3. PORTOBELLO

Die Portobello Road im Stadtteil Notting Hill bietet vor allem für Vintage- und Antiquitätliebhaber einiges. So findet man schnell alte wunderschöne Chanel, Burberry oder Missoni-Einzelstücke, die einfach zum Verlieben sind, jedoch auch ihren Preis haben. Nichts desto trotz sind stylische Klamotten und Schmuck auch zu normalen Preisen hier erhältlich. Portobello ist jedenfalls ruhiger zum Einkaufen und ich fand diesen Ortsteil so ganz anders als den Rest von London. Ziemlich ruhig, kleinere Häuser, kleine Läden,... Macht euch auf alle Fälle selbst einen Eindruck.


4. BRICK LANE

Brick Lane hat wirklich ganz was eigenes - irgendwie was abgefucktes, aber trotzdem geil abgefuckt. Man erkennt das Schöne erst am zweiten Blick. Hier hab ich die schönsten Graffitis meines Lebens gesehen. Doch sie sind teilweise versteckt in Seitenstraßen, Sackgassen oder vereinzelt an Rollläden von Shops zu finden. Hauptsächlich besteht Brick Lane aus Pubs, Bars und Restaurants. Aber dazwischen findet man immer wieder kleine Shops mit handgemachten Sachen, junge aufstrebende Modedesigner, die ihr Glück versuchen, sowie Vintagesmärkte. Durch Zufall sind wir in so einen geraten. Wie alles in Brick Lane war auch er versteckt. An der Straße war nur eine schwarze Tür geöffnet mit einem Papierschild. Von der Tür führte eine Straße runter zum Markt. Hier findet man wirklich Einzelstücke. Der Markt war aufgebaut wie ein Basar und wirkte etwas jämmerlich, aber wenn man sich die Waren genauer betrachtete merkte man, dass diese gar nicht mehr Präsentation verlangte. Die Leute schauen von selbst hin. 

Diesen Ring hab ich in Brick Lane für 12 Pfund ergattert. 
Der besagte Markt. 

                  





Donnerstag, 18. April 2013

London - Shopping Tipps Part I: Oxford Street

 1. OXFORD STREET


ist wohl die bekannteste Straße Englands und zwar ist sie nicht nur irgendeine bekannte Straße, sondern die Einkaufsstraße schlechthin. Die 2,5 km lange Straße ist mit über 600 Läden die größte Einkaufsstraße Europa. Somit ist es garantiert, dass man hier sein Geld gut anlegen kann. Zu erreichen ist die Oxford Street sowohl mit Bussen als auch mit der Tube. Wir stiegen immer am Oxford Circus aus und arbeiteten uns systematisch - damit wir ja nichts verpassen konnten - durch die wichtigsten Läden bis zum Ende vor. 

Mein absolutes Highlight der Oxford Street: TOPSHOP

- 4 Etagen voll Gewand, Schmuck, Handtaschen, Hüte, Schuhe, Lingerie, ... 
GESEHEN:  Beanies bis T-Shirts in Neonfarben, Batikmuster, Printsweater und T-Shirts, Jeans in allen Varianten, Längstreifen, Atzekmuster, gemusterte Leggins, geometrische Accessoires (Dreieck-Ohrringe), natürlich Nieten, Rucksäcke und Beuteltaschen.

Und woran ich einfach nie vorbeikomme ohne etwas zu kaufen: die Cupcaketheke. Die teilweise glitzernden Cupcakes sind nicht nur schön anzusehen, sondern schmecken auch. Es gibt nichts besseres um seinen Zuckerhaushalt nach einer erfolgreichen Shoppingtour auf Vordermann zu bringen. 
Gleich gegenüber von der Cupcaketheke gibt es seit neuesten eine Theke, die Frozen Yoghurts verkauft. Leider hatte ich nicht die Gelegenheit welche zu probieren, da mich die Cupcakes mehr überzeugten. 
Mittlerweile gibt es im Topshop auch eine eigene Beautyabteilung inklusive Friseur, Maniküre und sogar einem Tattoostudio. Was diese Abteilung qualitativ hermacht, kann ich nicht beurteilen. 







 URBAN OUTFITTERS

Ein weiteres Shoppingparadies auf mehreren Etagen mit den aktuellsten Klamotten. Urban Outfitters gewinnt beim Wohlfühlfaktor, wozu nicht nur die rustikale Einrichtung führt, sondern auch die großzügigere Anordnung der Kleiderständer und Wühltische. Denn bei Topshop ist man einer kompletten Reizüberflutung beim Betreten des Ladens ausgesetzt.
GESEHEN: ziemlich das gleiche wie bei Topshop



PULL & BEAR

Ich muss zugeben, dass ich das erste Mal in einem Pull&Bear Shop war, obwohl es in Wien einen gibt. Jedoch hatte ich von Freunden nur schlechtes über den Shop in der SCS gehört, weshalb ich mir keinen eigenen Eindruck machte. Jedoch in London überzeugte mich die Tochterkette von Zara.
Tolle Kleider, Shirts, Shorts,... und meiner Meinung nach zu ziemlich fairen Preisen (was man ja von Topshop und Urbanoutfitters nicht behaupten kann).

 

Neben den bereites genannten Ketten gibt es auf der Oxford Street einen riesengroßen PRIMARK. Der jedoch sogar für meine Shoppingseele zu viel des Guten ist. Dieses Gewusel und Gedränge ist nur was für starke Nerven. Die Schlangen an der Umkleide sind meterlang, das Chaos der Wühltische ist kaum zu bewältigen,... Also wenn man einen Primark in der Nähe hat, würde ich auf alle Fälle von diesem Vergnügen abraten.

SELFRIDGES
Auf alle Fälle ein Highlight für die Augen und wenn man die Zeit hat, sollte man einmal durchschlendern. Wenn man das Geld hat, sollte man auch zuschlagen! Aber die Auslagen alleine erzählen schon eine Geschichte für sich.

KLEINERE SHOPS:
Man findet zwischen den ganzen Riesenstores auch hin und wieder kleinere Läden. Ein Schuhshop blieb mir besonders in Erinnerung, weil er wirklich großartige und die außergewöhlichsten Schuhe hatte. Leider vergaß ich mir den Namen zu merken. Hier einige Bilder:

Morgen folgt dann der zweite Teil meiner Shopping Tipps. Soviel sei verraten: Brick Lane, Camden Town, Portobello,...